Hornets unterwegs

Schaumschläger Göttingen, 01./02.02.2014.

Wie immer am ersten Wochenende im Februar stand das Turnier der Schaumschläger in Göttingen auf dem Programm der Hornets, der Elternhockeymannschaft des HC Horn. So ziemlich das einzige Turnier wo wir noch eine Mannschaft zusammen bekommen. Uns fehlen einfach die Spieler, reiselustig sollten sie ja auch noch sein. Unser früheres Manko, der fehlende Torwart, ist ja – Gott sei Dank – Geschichte, denn seit einiger Zeit hütet Bernd unser Tor. Und das zu unser aller Zufriedenheit. Also am Start waren an diesem Wochenende wie schon erwähnt Bernd im Tor, Hanni, Silke Be., Maike, Silke Bi. und Hannes von den Hanseaten, (so ganz klappte es doch nicht mit der reinen Hornets Mannschaft, aber beide haben uns schon oft unterstützt und gehören quasi dazu), sowie der Schreiber dieses Berichts, Frank.

Um 11 Uhr am Samstag hatten wir unser erstes Gruppenspiel, mal wieder gegen die Heißen Cnüppel aus Hannover. Ein Gegner der uns von der Spielweise gut liegt, vor Allem macht es Spaß gegen diese faire Truppe zu spielen. Vor dem Spiel konnte sich Hannes nach einer falschen Bewegung plötzlich kaum noch bewegen, er war schon mit “Rücken” angereist. So mussten wir ohne Auswechselspieler auskommen. Aber da erklärte sich Thomas von den Gastgebern bereit uns das gesamte Turnier auszuhelfen. So hatten wir wenigstens die Chance auf eine kurze Verschnaufpause.

Das Spiel begann für uns gut, die Cnüppel kamen selten nach vorne und wir konnten Druck aufbauen. So gelang Frank dann auch nach einem Durcheinander vor dem Tor der Cnüppel das 1:0 per Abstauber. Das 2:0 erzielte Frank dann nach gleichem Muster. Dann der Schock: Silke Bi musste nach einer unglücklichen Situation das Feld verlassen. Beim Zweikampf hatte die Gegnerin den Schläger zu hoch gezogen und Silke an der Lippe getroffen – der Zahnschutz verhinderte Schlimmeres. Mit Eis wurde die Verletzung auf der Bank gekühlt. Nun wieder ohne Wechselspieler ging es weiter. Frank schoss dann kurz danach auch noch das 3:0. Beim nächsten Lauf über rechts auf das Tor passierte schon das nächste Unglück. Frank wollte die Kugel von der Grundlinie in den Schusskreis spielen und knickte dabei um. Der Knöchel wurde sofort dick und spielen damit unmöglich. Jetzt fehlte plötzlich sogar ein Spieler auf dem Feld! Aber noch lagen wir ja 3:0 in Führung. Jens, der Trainer der Gastgeber kam auf das Feld, auch er unterstützte uns das ganze restliche Turnier.

Melle von den Schaumschlägern wandelte dann kurzerhand ihren PKW in einen Rettungswagen um und brachte Silke Bi. und Frank ins Krankenhaus. Lange mussten beide in der Notaufnahme warten. Silkes Lippe wurde genäht und Frank sein Fuß war dann doch nur überdehnt. Spielen konnten beide aber nicht mehr. Aber zur Turnierfete konnten sie wenigstens mit. In beider Abwesenheit schoss Silke Be. (das Be. spare ich mir ab jetzt, denn es wird ja nur noch diese Silke spielen) noch das 4:0 und das 5:0. So konnten wir nach dem ersten Spiel schon mal 3 Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Durch die Abwesenheit des Schreiberlings wird über die restlichen Gruppenspiele nur knapp berichtet. Es folgte ein 2:0 über Grimms Märchenspieler, wo unter Anderem Thomas ein Tor erzielte. Danach spielten wir gegen die Großbeerener Turmfalken aus der Nähe von Berlin. Eine Profi Truppe mit einem flink und technisch gut agierenden Mittelmann. Da hatten wir konditionell und spielerisch keine Chance. So blieb es beim Ehrentreffer durch Jens. Bernd musste in diesem Spiel fünf Mal hinter sich greifen, aber unsere gesamte Mannschaft war gegen dieses Team überfordert.

Dann fuhren wir in unser Hotel um ein wenig auszuruhen. Silke und Hanni testeten noch den Wellness Bereich. Die Fete war diesmal an einem anderen Ort, dem Vereinsheim des MTV Grohne. Etwas enger in den Räumlichkeiten, aber durchaus gemütlich. Auch der DJ wurde gewechselt, was sich als Glücksgriff herausstellte. Es wurde viel getanzt bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntag hatten wir dann um 10:50 unser letztes Gruppenspiel gegen den Vorjahressieger aus Jena. Da hatten wir letztes Jahr deutlich verloren. Aber wir ließen den Gegner nicht ins Spiel kommen. Und irgendwie gelang Hanni im Getümmel das 1:0. Trotz stürmischer Angriffe – Bernd hielt alles was auf ihn zukam und Silke und Maike kratzten hinten alle Bälle raus – konnten wir dieses 1:0 über die Zeit bringen. So spielten wir überraschend in der Platzierungsrunde um den dritten Platz gegen die Kugelblitze aus Düsseldorf.

Und auch in diesem Spiel lief es gut für uns. Hanni mit schönem Pass auf Thomas und es stand 1:0. Der weitere Verlauf ähnelte dem Spiel gegen Jena, auch hier retteten wir das Ergebnis über die Zeit. So waren wir doch noch Dritter geworden. Am Sonntag unterstützte uns auch noch Daniel von TIB-EX Berlin. Auch er hat zu diesem tollen Endergebnis beigetragen. Dafür nochmals vielen Dank. Natürlich auch an Thomas und Jens von den Schaumschlägern aus Göttingen. Am Ende gewannen die Turmfalken vom Großbeerener HC erstmals den Gänseliesel Pokal. Den zweiten Platz erreichten die Gastgeber und wie schon erwähnt wurden wir, die Hornets, Dritter.

Trotz des etwas unglücklichen Verlaufs für uns war es wieder ein rundum gelungenes Turnier, professionell geplant und durchgeführt von Hans Peter in der Turnierleitung. Allen Schaumschlägern nochmals vielen Dank für das schöne Wochenende. Wir kommen auch 2015 gerne wieder und hoffen dann als Mannschaft von Anfang bis Ende gemeinsam spielen zu können.

Bis dahin grüßen die Hornets….

Bericht Frank

Beispiel für Dokument zum Download.