Hornets unterwegs

Delmehopper Delmenhorst, 02./03.03.2013.

Und wir waren schon wieder unterwegs, diesmal bei der 10. Ausgabe des Turnieres der Delmehopper in Delmenhorst. Dieses Turnier steht ebenso wie Göttingen fest in unserem Terminkalender. Wir waren als eine Bremer Auswahl in Delmenhorst angetreten, neben den Hornets Maike, Simone, Silke Be., Andreas, Frank und Bernd, unterstützen uns noch Silke Bi. und Kirsten von den Hanseaten, sowie Michael vom Club zur Vahr und Jan vom BHC. Die Teilnehmer wechselten am Samstag und am Sonntag etwas, am Samstag waren wir 8 und am Sonntag 7 Feldspieler, Bernd stand ja beide Tage im Tor.

Aus unserer Sicht waren wir in die „leichte“ Gruppe gelost worden, die Gegner waren nicht schlechter, aber sie lagen uns mehr, dachten wir! Im ersten Spiel des Tages war der Chronist leider noch nicht vor Ort, es ging gegen die Schaumschläger aus Göttingen. Keiner wollte den Anderen ärgern und so einigten wir uns fürs Erste auf ein 0:0. Darauf konnten wir aufbauen und wollten doch mal sehen ob nicht im 2. Spiel ein Sieg drin war.

Da trafen wir mal wieder auf die Heißen Cnüppel aus Hannover. Das Team steht im Umbruch, viele ältere haben den Schläger an den Nagel gehängt, einige neue Gesichter waren mitgereist. Aber das Spiel lief nach Plan. Silke Be. erzielte das erste Hornets Tor und auch danach drängten wir in den Schußkreis der Hannoveraner. So gelang uns auch das 2:0 durch Michael und das Ergebnis hatte bis zum Schlußpfiff bestand. So hatten wir schon 4 Punkte auf unserem Konto.

Und dann fand die Euphorie ein unglückliches Ende. Ausgerechnet die „Nobodies“ aus Potsdam hatten etwas gegen unsere schöne Serie. Zuerst gingen wir zwar mit 1:0 durch einen schönen Stecher von Frank, nach Pass von Maike, in Führung, aber dann, vielleicht zu siegessicher, übersahen wir eine am Pfosten stehende Gegenspielerin, diese brauchte nach der Flanke von rechts nur den Schläger hinzuhalten. Das 1:2 war eine Kopie des Ausgleichs, nur kam die Kugel mehr durch Zufall dorthin, die Zuordnung bei uns stimmte hinten nicht, obwohl wir alle in der Abwehr standen ging der Ball irgendwie durch. Das war nicht nötig gewesen. Als Entschädigung hatten die Nobodies aber wieder ihren vorzüglichen „Kalten Hund“ mitgebracht, wer kennt diesen Kekskuchen nicht noch aus seinen Kindertagen.

Im letzten Spiel des Samstages hießen die Gegner die Buckower Krummstäbe aus Berlin. Eine gut organisierte Truppe mit Übersicht. Wir kämpften aber wacker, Silke Bi. gelang auch ein schönes Tor, sie stand plötzlich völlig frei und schoß ein. Aber leider schossen die Buckower zwei Tore und gewannen dieses Spiel. Eigentlich hätten wir zumindest das Unentschieden halten müssen.

Auf der Turnierfete am Abend war dann aber der Unmut verflogen und man amüsierte sich erst beim Essen, später beim Tanzen und Quatschen. Apropos Essen: Wie wir am Sonntag erfuhren war dem Vereinswirt am Morgen ein Schwein davongelaufen, so das sich alle beim Fleischverzehr ein wenig einschränken mußten. Aber das wenige was man ißt kann man ja auch durch Getränke ersetzen.

Am Sonntag morgen ging das Turnier dann weiter, es wurden erstaunlich wenig verkaterte entdeckt. Wir trafen auf die Löwenauslese aus Braunschweig, man kannte sich schon. Das Spiel lief für uns und so war es Jan der den Ball volle Pulle vom Schußkreis in das Tor schlug. Da konnte der Torwart gar nicht so schnell reagieren. Zwischenzeitlich mußten wir den Ausgleich hinnehmen, aber wir wollten den Sieg und er gelang uns auch. Frank war es, der allein auf den Torwart zulief, und nicht wie sonst, meist hektisch abschließend, wartete er diesmal bis der Torwart fiel und lochte mit einem schönen Heber ins obere Eck ein. Für Andreas war es sein Premierenspiel auf einem Turnier, aber er hielt sich trotz der Aufregung gut und hatte sogar einige Tormöglichkeiten. Dann rechnete die Turnierleitung die Ergebnisse der Gruppen aus. Zu unserer Überraschung und mit Hilfe der Heißen Cnüppel aus dem letzten Gruppenspiel, landeten wir dank Torverhältnis auf dem 2. Platz und spielten somit um den 3. Platz in der Gesamtwertung.

Die Gegner waren die Altonativen aus Hamburg, auch gegen sie hatten wir schon oft gespielt und wußten das wir Obacht geben mußten auf die dribbelstarken Herren und Gerti an unserem Pfosten. Kirsten erlöste uns durch das 1:0 und Silke Be. machte, nach schöner Vorarbeit von Simone über rechts, mit einem Tunneln des Torwarts und dem 2:0 alles klar. So war der 3. Platz unserer, damit hatten wir nach dem Samstag gar nicht gerechnet.

Es war wieder ein schönes Turnier in Delmenhorst, keine größeren Blessuren und faire Spiele. Auch hier von den Hornets nochmal vielen Dank an die Kinder und Jugendlichen für ihren Einsatz mit der Pfeiffe. Habt Ihr das Schwein schon geschlachtet? Nein, es ist nicht das vom Samstag Vormittag gemeint, das der Jugendlichen war aus Porzellan und es war hoffentlich prall gefüllt. (Finanzamt bitte weghören). Also an alle Delmehopper die dieses Wochenende ermöglicht haben nochmal vielen Dank von den Hornets!

Bericht Frank

Beispiel für Dokument zum Download.